• 6. November 2015 um 22:24

    So wie früher Vitamin C rein und hochkonzentriert in Mode war ( z.B. auch durch Chemienobelpreisträger Linus Pauling ), so finden sich jetzt Sternchen hochgekitzelt durch wöchentliche B12 Spritzen, ohne jede mediz. Indikation, nur weil es Spaß mache, mehr als Fitness oder gar geistige Aktivität.

    Es wird sich evt. Kreislaufanregung versprochen, ohne sich selbst dafür anstrengen zu müssen.

    Vielleicht ist es nicht so schlimm wie  wöchentliche Besäufnis oder eine (andere) Droge.

    Im Prinzip kann also vieles zum Kult oder Missbrauch verwendet werden,

    Gladiatorenkämpfe, Tierhatz, gefährliche Rennen aller Art, Kriminalität aus Langeweile usf.

     

    Zum Kultstatus von möglichst viel B12:

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Tagesbedarf auf 2,4 µg festgelegt ( Schwangere .. mehr ).

    Deutschland (braucht mehr Fleisch und )                nach DGE :       3 µg

    Die  Vegan Society ( gegr.1944, London ) empfiehlt                             8 µg    ( und bietet es mit veg1 auch an ).

    Die Vegane Gesellschaft Schweiz geht auf Nummer sicher:              25 µg   täglich  .

     

  • 6. November 2015 um 23:19

    Zu spät, um es direkt auszubessern: the vegan society verlangt 10 ( nicht 8, wie manche Deutsche) µg tgl.

    Die veganen Forderungen sind natürlich höher, weil sie konzentrierte Medikamente bedeuten, die  über passive Diffusion und daher nur zu einem kleinen Teil in den Körper gelangen.

    Sie grenzen jedoch an Überversorgung, die die natürliche Vitaminaufnahme aus der Nahrung überflüssig macht. Die Mayo-Klinik gibt außerdem an, bei welche Krankheiten und Beschwerden ( z.B. Herz ) große Vorsicht geboten sei.