• 30. Juli 2015 um 12:51

    Nachdem wir jetzt eine gut gehende Bücherecke haben, dachte ich ein wenig Musik wäre auch ganz schön. In weiter Vergangenheit gab es hier schon mal so etwas. Das möchte ich gerne wieder aufleben lassen.
    Zum Einstand gibt\’s von mir La Brass Banda aus Übersee am Chiemsee. Das ganze Album wurde in einem Kuhstall aufgenommen und die Jungs von der Band waren von ihrem Publikum hellauf begeistert, was wohl auf Gegenseitigkeit beruhte :

  • 30. Juli 2015 um 15:48

    Ja was ist das denn???
    Was für eine Idee!

  • 30. Juli 2015 um 18:39

    Ich hör das jetzt noch einmal zur Aufheiterung. Davor bin ich bei Reinhard Mey gelandet, \“Die Würde des Schweins\“.

  • 30. Juli 2015 um 18:45

    Wollte mir den Mey mit der Würde des Schweins anhören. Ging nur bis zur Hälfte. Der Text, die Bilder dazu und ein Tempotuch.
    Brauch jetzt auch nochmal \“40 Cent\“

  • 31. Juli 2015 um 10:33

    Vielleicht nicht jedermanns Musigeschmack, aber auf jeden Fall Unterstützungswert:
    Heavean Shall Burn

    Eine (vegane) deutsche Heavy Metal Band, die künstlerisch Tierausbeutung anprangert (links(-radikale)-Einstellung).

  • 31. Juli 2015 um 13:01

    Schon, schon!
    Ich mag auch solche Musik. Mein Nachbar ist hier der Drummer:

    Singen tut die Liz, auch wenn das keiner glaubt. Die Band unterstützt Sea Shepard und wenn die Möglichkeit besteht, veganes oder wenigstens vegetarisches Essen zu bekommen, sind sie dabei.
    Wenn wir hier bei mir im Hof grillen, gibts auch für die nur veganes Futter :-) Wenn die Band im Einsatz ist, schläft die kleine Tochter von JJ bei mir, oder wir gehen zusammen auf das Konzert, wenns in der Nähe ist. Er ist allein erziehender Vater.

    Hab mir von Deinem Tip das Konzert in Wacken, läuft ja dieses Wochenend, vom letzten Jahr angeschaut. Hoffe, dass es heuer noch etwas trockener wird. Der aktuelle Report hat mich an Woodstock zu meiner wilden Zeit erinnert. Dort gabs auch Schlammschlachten und den Rainsong. Vielleicht gibts den auch auf Youtube.
    Ha! Die einzige Art, Schlachten zu akzeptieren, sind Schlammschlachten :woohoo:

  • 31. Juli 2015 um 20:11

    Ich habe Jaques Loussier in den 70ern live gesehen, sein Konzert in Burghausen war auch toll:

  • 31. Juli 2015 um 20:23

    Hab einige Platten von ihm. Bin Vinyl-Fan. Bach mag ich besonders gerne. Auch Play Bach.

  • 31. Juli 2015 um 20:35

    Habe mich heute zu einem Musizier-Workshop der \“Capella de la Torre\“ angemeldet.

    Die sind einfach wundervoll, drum hier etwas swingende Renaissance – Musik:

  • 31. Juli 2015 um 20:44

    Was schickst Du denn da mit?!
    Ich wollte ins Bett gehen, muss morgen früh raus. Jetzt sitz ich hier und geh mit einem Grinsen in der Musik auf.
    Wunderschön! Danke!

  • 31. Juli 2015 um 21:38

    okok, heute schick ich nichts mehr! 😉

    Aber es kommen wieder Tage… B)

  • 1. August 2015 um 6:27

    Ist schon gut mein Lieber. Hab die Kurve gestern noch gekriegt. Heute Früh alles erledigt, mit Capella de la Torre im Ohr.
    Jetzt werd ich mir andere Klänge antun. Hab einen Bauernmarkt in der Nähe ausfindig gemacht. Mal schauen wie der klingt :-)

  • 1. August 2015 um 11:39

    Wie der Bauernmarkt klingt kann ich nicht sagen, aber wie die Steppe klingt, riecht und sich anfühlt demonstriert mein Freund Hosoo hier ganz gut:

    Viel Spaß beim Spüren der Weite und der Freiheit. :woohoo:

  • 1. August 2015 um 13:18

    Das was Du da zum Ende hin hörst ist nicht gepfiffen oder auf der Flöte gespielt, sondern Kehlkopf-Stimme. Ich mag das Throat-Singing. Das der Inuit und das der Mongolen. Von letzteren hier mein Beitrag.

  • 1. August 2015 um 13:25

    …und hier das der Inuit.
    Das sind ausschließlich die Stimmen der beiden Mädels. Nichts weiter!