• 7. August 2015 um 20:27

    Ein wunderschönes Beispiel des georgischen Frauenchores Tutarchela:

  • 7. August 2015 um 20:31

    Schwer zu sagen ob der das wert ist, denn es ist natürlich sehr subjektiv. Ich habe ihn gesehen und glaube fast ich werde ihn irgendwann kaufen weil ich ihn nochmal sehen will. Allerdings will ich mich dann nach einer Alternative zu Amazon umsehen.

    hier nochmal was von Tutarchela: 😉

  • 7. August 2015 um 20:41

    In einem Projektchor in dem ich singe wollen wir dieses Lied aufführen, darauf freu ich mich schon! :woohoo:

  • 7. August 2015 um 20:47

    Ein Stückchen weiter weg und wahrscheinlich schon nur noch für die Touristen.

    Ich war 3x \“drüben\“ da war es aber nicht schicklich nach den Aboriginals zu fragen. Inzwischen hat sich das etwas geändert. Nur ein bisschen. In den Städten sind sie immer noch die Boongs :-(

  • 7. August 2015 um 20:53

    Klingt ganz gut. Wobei ich eigentlich schon gar kein \“Ditschiriduh\“ mehr hören kann, da wird so viel drauf rumdilettiert…

  • 7. August 2015 um 20:59

    Bin noch bei Stefano Landi.
    Das ist schön!!
    Hatte an Monteverdi gedacht, das ist auch die Zeit.

    L\’Orfeo von Monteverdi.
    Ich habe eine Aufnahme, Vinyl, die ist langsamer eingespielt. Dieses hier kommt mir etwas hektisch vor.

    https://youtu.be/I5ApwAKw5fc

  • 7. August 2015 um 21:01

    Bin mal grad kurz weg. Muss die Raubtiere noch ins Haus holen.
    Bis gleich.

  • 7. August 2015 um 21:26

    \“ da wird so viel drauf rumdilettiert…\“
    deswegen ist dieses Stück ja echt. Also nicht von Nachmachern. Hast Du die Rundatmung schon mal probiert?
    Bist Du nicht auch ein Alphorn-Bläser, oder wie sagt man?

  • 7. August 2015 um 21:56

    Dagmar schrieb:

    Hast Du die Rundatmung schon mal probiert?

    Zirkularatmung hab ich schon probiert aber nicht geübt. Brauch ich nicht, da ich hauptsächlich singe.

    Dagmar schrieb:

    Bist Du nicht auch ein Alphorn-Bläser, oder wie sagt man?

    ok, das ist das Alphorn eines Freundes auf welchem ich bei einer Jam-Woche rumprobiert habe.

    Alphorn… Da hab ich Dir was anderes, einen tollen russischen Alphornbläser:

  • 8. August 2015 um 5:54

    Der helle Wahnsinn!!!
    Hey, so lob ich mir einen Tagesanfang!
    Hab das gleich meinen Kindern weiter geleitet.
    Ich wusste nicht, dass man Alphorn so spielen kann. Dachte, es sei ein ödes Instument. Bin begeistert!
    Danke :-)

  • 8. August 2015 um 6:40

    Alphorn Ziechn und Jodelgesang …

    kann auch anders sein … hier der hervorragend jodelnde Obertonsänger Christian mit \“Stimmhorn\“:

    hier mit Obertönen:

  • 8. August 2015 um 6:50

    Wußtest Du eigentlich auch, dass man Maultrommel anders spielen kann?

  • 8. August 2015 um 7:14

    Ich bin hin und weg!
    Da hab ich nix auf Lager. Die 2 Jungs sind einfach toll und was das Mädel da mit der Maultrommel macht ist ja unvorstellbar!
    Danke.
    Hab ein anderes gefunden,bei dem ich meine Obertöne dazu zu hören. Ist aber bodenständiger und nicht so locker-leicht.

  • 8. August 2015 um 10:45

    bodenständiger würde ich nicht gerade sagen, was die Natalia macht ist traditionelle jakutische Musik. Ausnahme die elektrische Maultrommel (Entwicklung eines schweizer Freaks.) Die schwedischen Mädels sind halt etwas aufgebrezelt, mit Mainstreampublikum. Weniger aufgebrezelt, nicht das Publikum, dafür um Welten besser:

    Tante Edit meint ich müsse es einfach nochmal sagen, dass es der Jung einfach drauf hat! :woohoo:

  • 8. August 2015 um 11:00

    Der hats wirklich drauf.
    Die Maschine hat mich an den Plastik-Müll-Drummer erinnert: