• 7. Juni 2012 um 14:19

    Ja, die gesellschaftlichen Verpflichtungen.

    Aber nein Pumuckel, ich verrate dein Geheimnis net, dass du auch schonma Wasser trinkst. Von mir aus kannst du auch beim Pfarrer das Taufwasser leer trinken – nur den Segen vom lieben Gott würde ich vorher rausfischen – wer braucht Geschmacksverstärker.
    Die Pfarrer halten sich eh nur an die ganz harten Gebote von Wein und Schnaps – sowas. Die Allloholsteuer kommt ja mit der Kirchensteuer wieder zurück.

    Mach beim leeren Taufwaserbecken dann aber n Schild dran. Net, das nachher noch n Kind in nen leeren Brunnen fällt.

  • 8. Juni 2012 um 18:04

    Kennt ihr den Link von Peta?

    http://www.peta.de/hartz4

    Glaubt jemand, danach könnte man überleben?

    So ein Plan geht doch gar nicht auf die persönliche benötigte Kalorienanzahl ein!

    Laura braucht bestimmt weniger Kalorien als meine Wenigkeit 😛

  • 9. Juni 2012 um 0:28

    Hallo rose-xl,

    ich bin 181 groß und wiege 79 Kilogramm. Ich frühstücke Müsli, meist von Alnatura und schneide einen Apfel, eine Banane und anderes Obst rein, was ich gerade zu Hause haben. Dazu eine Scheibe Brot oder ein Aufbackbrötchen, am Wochenende meist Vollkornbrötchen vom Bäcker. Zur Arbeit nehme ich mir drei Brote oder drei Belegte Brötchen mit (zwei Mittags, eins für Nachmittags), dazu versuche ich immer etwas Obst zu essen, meist einen Apfel oder eine Banane. Manchmal nehme ich mir auch Reste vom Abendessen mit zur Arbeit. Aufs Brot kommt Aufstrich von Alnatura oder Aufschnitt von Aldi oder Alnatura. Abends koche ich, oft Nudeln mit Soße, gerne auch Burger, Schnitzel, Würstchen mit Pommes, wenn es schnell gehen soll oder ich geschafft bin oder auch mal ein Gemüsecurry mit Reis. Einmal in der Woche mache ich meistens die geniale Lauchquiche von Atilla Hildmann, da kann ich am nächsten Tag prima was mit zur Arbeit nehmen. Dazu versuche ich immer einen kleinen Salat zu essen, was ich aber nicht immer schaffe. Fürs Müsli, zum trinken verbrauche ich täglich einen Liter Sojamilch für 99 Cent. Ab und zu kommt Joghurt dazu oder Schokolade, das ist aber sehr unterschiedlich. In manchen Wochen esse ich täglich einen 500 Gramm Becher oder eine Tafel Schokolade (Fairtrade von Rewe oder Lidl, 1,29 bzw. 1,49), weswegen meine Ausgaben schwanken. Kaffee trinke ich keinen, bei Lidl habe ich Fairtrade Kaffee für 5,49 gesehen, das sollte auch für Menschen mit wenig Geld bezahlbar sein.

  • 9. Juni 2012 um 10:41

    Burger, Schnitzel, Würstchen mit Pommes

    Das ganze natürlich vegan, hoffe ich 😉

    Bei diesem Fleischersatz schont man natürlich seinen Geldbeutel 😛

    Ich wiege 20 kg mehr als Du. D.h. ich habe entsprechenden größeren Grundumsatz (auch wenn ich nichts tue)

    Leider quälen mich von Zeit zu Zeit Fressattacken. Da bereite ich mir ein Gericht für 3 Portionen zu und schaffe es dieses komplett zu vertilgen.

  • 9. Juni 2012 um 11:06

    Huch! Ich als Beispiel.. Das kenne ich auch nur zu gut. Man hat schon Portionen für eine Großfamilie vertilgt und könnte immer noch weiter essen… Sehr misteriös. Dann klappt das natürlich nicht so gut mit wenig Geld einkaufen zu gehen. 😉

  • 9. Juni 2012 um 11:49

    Laura schrieb:

    Huch! Ich als Beispiel.. Das kenne ich auch nur zu gut. Man hat schon Portionen für eine Großfamilie vertilgt und könnte immer noch weiter essen… Sehr misteriös. Dann klappt das natürlich nicht so gut mit wenig Geld einkaufen zu gehen. 😉

    Ich hatte Dich als Beispiel genommen, weil Du bestimmt sehr schlank und jung bist (entnehme ich Deinen Daten)

    Keine Sorge – ich arbeite nicht für die Schufa 😛

  • 9. Juni 2012 um 14:12

    Dann bin ich ja beruigt. =D

  • 17. Oktober 2012 um 21:51

    es funktioniert!! auch mit etwas weniger geld bekommt man so einiges. bio (vegan/vegetarisch) muss auf kein fall teuer sein. ich hab in einem von euch geschrieben text gelesen, müsli von ALNATURA, und das ist z.b. eine marke die ich sehr mag. sie ist günstig und teilweise vegan. es gibt noch andere produkte, die toll sind.
    ich bring auch für mich vorteile mit die zusätzlich mehr geld fürs gute einkaufen hinterlegen. ich rauche nicht, trinke nicht, geh nicht auf parties die mich was kostet, fahre kein auto.. B)
    und für spezielle sachen kann man ja auch sparen 😉 dann legt man eben etwas geld zurück.

    und zu guter letzt. wir wissen ja warum wir es tun :kiss:

  • 27. November 2012 um 23:01

    Ja, man kann sich gesund+günstig vegan ernähren. Wenn aber immer unbedingt alles bio sein muss und man gerne in veganen online shops die ganzen Ersatzprodukte etc. kauft, dann wirds schon schwieriger.
    Wenn man sich mit den Produkten begnügt, die es im Discounter gibt und nur wenige Dinge in Biosupermärkten etc. kauft, dann kann derjenige sogar seeeehr sparsam leben, sogar sparsamer als ein \“Normalesser\“. Im Discounter bekommt man schon für einen kleinen Preis richtig große Mengen. Wenn man mal bedenkt, wie günstig z.B. ein ganzer Sack Kartoffeln, Karotten, Äpfel ist. Im Discounter gibt es heutzutage schon ein sehr gutes Sortiment.

  • 29. November 2012 um 7:00

    Yep. Und man muss KOCHEN. Für immer mehr Menschen ein Fremdwort…

  • 14. Dezember 2012 um 1:10

    Ich machs mir extra schwer weil ich ein kleiner Bio-Befürworter bin.

    Aber auch im Discount/Aldi blah finde ich dass vegane Ernährung doch teurer wird als Fleisch/Milch.

    Und wo man für 4 ct Sojamilch herkriegt…

  • 14. Dezember 2012 um 20:58

    Wo man für wenig Geld Sojamilch herbekommt? Man kaufe eine Tüte Sojabohnen und mache sie selbst. Hat den Vorteil, dass da ganz nebenbei noch Okara für Burger anfällt. Und selbst wenn man kein Ökosoja kauft, hat man nur eine kleine Plastiktüte statt entsprechend rund 10 -15 (?) Tetrapacks gekauft, ist ja auch öko…

    Kochen, das war das Ding mit dem Topf und der Herdplatte…

  • 15. Dezember 2012 um 12:12

    Ich koche immer selbst, trotzdem wirds teuer.

    Vielleicht weil mein Bedürfnis über Nudeln/Kartoffeln/Linsen hinausgeht.

    Ja ok, wenn man Sojamilch dann selber macht ist man bei 30 ct den liter. Das ist dann schon ein gutes Stück billiger. (Leider hilfts mir nicht, ich finde Sojamilch ziemlich eklig vom Geschmack…)

  • 5. September 2013 um 19:45

    der nette \“Herr ALbrecht DIeter Süd\“ hat total leckere VeggiHasen. Da kann man auch mal naschen und die sind sehr günstig.

  • 20. September 2013 um 14:14

    Ich habe 300 Euro im Monat für alles, also Nahrung, Haushalt, Körperpflege, Schulmaterial und so weiter. Und damit vegan zu leben ist überhaupt kein Problem.