• 3. Februar 2013 um 15:06

    Bertel schrieb:

    Eine Person die dieses machen wollte wäre – zumindest in einem demokratischen System – nie an einer verantwortlichen Stelle in der Politik, da sie niemals von irgendeiner Mehrheit gewählt würde.

    Na eben das meine ich ja. Aber sich nur zu beschweren über die Maßnahmen anderer geht nicht – man muss schon selbst Verbesserungsvorschläge machen :)

  • 3. Februar 2013 um 15:19

    Miss Sunshine schrieb:

    Bertel schrieb:

    Eine Person die dieses machen wollte wäre – zumindest in einem demokratischen System – nie an einer verantwortlichen Stelle in der Politik, da sie niemals von irgendeiner Mehrheit gewählt würde.

    Na eben das meine ich ja. Aber sich nur zu beschweren über die Maßnahmen anderer geht nicht – man muss schon selbst Verbesserungsvorschläge machen :)

    Ich hab mich nicht beschwert,ich habe den Erfolg angezweifelt.Ich glaube an die Macht der Verbraucher.Deshalb sollten alle Bemühungen dahin gehen,den Verbraucher über die Grausamkeit der Massentierhaltung und den Schaden ,den sie damit am Ende auch ihrer eigenen Gesundheit zufügen ,aufzuklären.Damit sollte im Kindergarten begonnen werden und in der Schule ein Unterrichtsfach werden .
    Mit Drohung und Bestrafung(Steuer)erreicht man nicht viel.Intensive AUFKLÄRUNG und auch Erziehung (ab Kindesalter) ist sicher Erfogsversprechender.Die Erhöhung von Steuern ruft erfahrungsgemäss nur Wut auf \“die da oben\“ hervor.

  • 3. Februar 2013 um 15:36

    Ja, das finde ich auch. In Kindergärten und Schulen sollte kein Fleisch serviert werden und den Kindern klargemacht werden, dass Tiere \“jemand\“ und nicht \“etwas\“ sind, so weit war ich auch schon. Auf jeden Fall sollten pflanzliche Produkte billiger sein als tierische, um sie für die Verbraucher attraktiver zu machen.

  • 3. Februar 2013 um 16:41

    Ich denke, das grundlegende \“Problem\“ liegt im \“System\“ selbst. Da kann man mit billig, oder teuer rumschrauben wie man will.

    Da muss ich mich natürlich auch korrigieren fair trade ist net billiger, sondern günstiger.

  • 3. Februar 2013 um 16:47

    :laugh: Was ist der Unterschied zwischen gratis und umsonst? Den Spruch kennt jeder.

    Natürlich meine ich \“billiger\“ im Sinne von, dass es weniger kostet 😉 ehe es hier zu Missverständnissen kommt :woohoo:

  • 3. Februar 2013 um 16:58

    raphaela schrieb:

    Ich würde ALLES tun um es zu verbieten und unter Strafe zu stellen. …

    raphaela schrieb:

    Ich glaube an die Macht der Verbraucher.Deshalb sollten alle Bemühungen dahin gehen,den Verbraucher … aufzuklären. …
    Mit Drohung und Bestrafung(Steuer)erreicht man nicht viel.

    Hallo raphaela,

    diese Wendung gefällt mir, ist auch genau das wofür ich kämpfe. Eine schonungslose, offene Aufklärung, damit niemand mehr sagen kann er hätte nichts gewusst und sich aus der Verantwortung stehlen. Verbote sind diesbezüglich zum jetzigen Zeitpunkt absolut utopisch und eine Forderung wäre mehr als kontraproduktiv.

    raphaela schrieb:

    Die Erhöhung von Steuern ruft erfahrungsgemäss nur Wut auf \“die da oben\“ hervor.

    Stimmt. Daher zuerst eine Abschaffung der falschen Subventionspolitik, dann kann die Verteuerung der Tierprodukte eine Entlastung auf anderer Seite bringen. Dann eine umfangreiche Information über den Grund der gestrichenen Subventionen und dann kann irgendwann über Steuern nachgedacht werden. Die Steuern auf Energie zur Förderung der erneuerbaren wurde auch zu weiten Teilen akzeptiert.

  • 3. Februar 2013 um 17:19

    Hallo an alle Nicht-Kanibalen,

    über Steuern finanzieren sich Staaten, also glaubt hier nur jemand eine weitere Einnahmequelle gefunden zu haben. Falls tote Tiere im Laden aber zu teuer für die „Normies“ werden, wird sicher geschmuggelt. Das Problem ist wie bei Zigaretten und Alkohol: Die Lehre, das Unerfüllte, in unseren Mitmenschen.

  • 6. Februar 2013 um 22:52

    kichererbse schrieb:

    Hier könnt Ihr Euch bei der Spiegel-Online-Abstimmung beteiligen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/schweden-will-eu-weite-steuer-auf-fleisch-a-879794.html

    das ist das momentane Ergebnis der Abstimmung:

    Steuer auf Fleisch:

    Ja 68,00%
    Nein 30,11%
    Weiß nicht 1,89%#

    Gesamtbeteiligung: 15023

    Stand 02.02.2013 21:53Uhr

    Was haltet Ihr davon?

    Was ich davon halte?

    Ja 10381
    68,24%
    Nein 4548
    29,90%
    Weiß nicht 284
    1,87%
    Gesamtbeteiligung 15213

    Stand: 06.02.2013, 23.40 Uhr

    😉

    Ach ja, auch nett zum Abstimmen:
    http://www.mainpost.de/regional/bayern/Nach-blutigen-Unfaellen-Debatte-ueber-Jagd-entbrannt;art16683,7184657

    Edith meint, das wäre jetzt mein 777ter Beitrag

    und die Missy würde mir \’ne Torte backen!

  • 7. Februar 2013 um 8:51

    Vote-Auswertung
    Steuer auf Fleisch?

    Schweden fordert eine europaweite Steuer auf Fleisch, um das Klima zu schützen. Sind Sie dafür?
    Ja 10385
    68,24%
    Nein 4549
    29,89%
    Weiß nicht 284
    1,87%
    Gesamtbeteiligung 15218
    Stand: 07.02.2013, 09.47 Uhr

  • 9. Februar 2013 um 15:26

    Es tut sich was:

    Ja 10429
    68,27%
    Nein 4562
    29,86%
    Weiß nicht 285
    1,87%
    Gesamtbeteiligung 15276
    Stand: 09.02.2013, 16.04 Uhr

    Ja 10438
    68,29%
    Nein 4562
    29,85%
    Weiß nicht 285
    1,86%
    Gesamtbeteiligung 15285
    Stand: 09.02.2013, 16.18 Uhr

  • 9. Februar 2013 um 18:01

    Und jetzt eine schön runde Zahl bei der Gesamtbeteiligung:

    Ja 10451
    68,31%
    Nein 4564
    29,83%
    Weiß nicht 285
    1,86%
    Gesamtbeteiligung 15300
    Stand: 09.02.2013, 18.58 Uhr

  • 18. März 2013 um 17:08

    Es dauert auch eine Weile, beim Essen Besseres zu finden und genießen zu können als Fleisch und anderes, was in den heutigen Mengen auch die Gesundheit gefährdet.

    Mit dem Emissionshandel anzufangen ist schon sehr blauäugig. Bisher hat er nichts bei der Industrie gebracht, weil zuviele Zertifikate ausgegeben sind und der Preis für eine Tonne CO2 im Keller ist.

    In der Öffentlichkeit sind auch zuwenig vegetarische Alternativen sichtbar.
    In Ostasien greift jeder, der es sich nun leisten kann, zu Fleisch – der Weltverbrauch steigt rasant (ebenso wie der des Petroleums ).

    Selbst Denken und Handeln wäre gefragt – natürlich ist das nicht das Interesse der Nahrungsmittelindustie und der Fleischerzeuger.

  • 8. April 2013 um 7:43

    manche Diskussionsbeitrage finde ich sehr sehr grenzwertig – ich vermisse Respekt und Toleranz.
    Demnächst fordert noch jemand \“Steuer für Stehpinkler\“ weil das den Putzmittelverbrauch erhöht….

  • 13. April 2013 um 20:14

    tina2011 schrieb:

    manche Diskussionsbeitrage finde ich sehr sehr grenzwertig –

    Das ist ja sehr sehr bedenklich. Kannst Du vielleicht konkretisieren welche und wenn ja warum und nicht nur so wage, bedeutungs- und vorwurfsvoll irgendwo rumstochern?

    tina2011 schrieb:

    ich vermisse Respekt und Toleranz.

    Was bitteschön sollte man respektieren und tolerieren? Dass manche Menschen für ihren kleinen Genuss von Tierprodukten die Umwelt schädigen, die Welternährungssituation verschlimmern und den Klimawandel forcieren? Wird etwa toleriert und respektiert, dass ich mit meinem Auto, welches sehr sparsam ist und noch einwandfrei fährt, in manche Städte fahren will? Nein, ich muß 40,- € zahlen und bekomme einen Punkt, weil mein Auto zu alt ist und nur eine gelbe Umweltplakette hat.

    tina2011 schrieb:

    Demnächst fordert noch jemand \“Steuer für Stehpinkler\“ weil das den Putzmittelverbrauch erhöht….

    Wie Du oben siehst, wird durchaus restriktiv gehandelt in allen möglichen Bereichen. So wurden z.B. manche Glühlampen verboten, obwohl sie gegenüber der Klimaschädlichkeit von tierischen Produkten so gut wie gar nicht ins Gewicht fallen. Wäre es da nicht sinnvoller das zu verbieten, was wirklich klimaschädlich ist, oder zumindest einen Teil des Schadens, welcher dadurch verursacht wird, über Steuern einzufordern? Das wäre logisch nach dem Verursacherprinzip, so müssen alle zahlen für den Fleischgenuss einiger, die Kosten für die Umweltzerstörung trägt ja die Allgemeinheit, also weg vom Verursacherprinzip.

    Dein Geschwalle von der \“Steuer für Stehpinkler\“ ist ja einfach nur dumm, bist Du wirklich so bescheuert oder tust Du nur so?

    Ach ja, alles nur meine Meinung, die ich hier frei äußere.

  • 16. April 2013 um 6:20

    Was soll denn diese rumgepöbele?? Hättest du mich in einem vernünftigen Ton gefragt, hätte ich dir sogar eine Antwort gegeben. Aber so ist mir das Niveau zu \“grenzwertig\“.